Literatur zu Bombay / Mumbay 

  • Mehta, Suketu: Maximum City. Bombay Lost and Found.
    (noch zu lesen, siehe Zeit Nr. 30, 20.7.2006, S. 39
  •  Chandavakar, Rajnarayan: Imperial Power and Popular Politics, Class, Resistance and the State in India, c.1850-1950, Cambridge (University Press) 1998
    Insbesondere hier die Kapitel 3-5, mit dem 4. Kapitel, p. 100-142, Worker´s Politics and the Mill Districts of  Bombay, mit der Betonung der Bedeutung der sozialen Beziehungen innerhalb der  Wohnbezirke für die legendäre Radikalisierung der Textilarbeiter in den 1920er und 30er Jahren, insgesamt 8 Generalstreiks zwischen 1919 und 1940. Dieses Kapitel geht zurück auf einen Aufsatz desselben Autors aus dem Jahre 1981.
  • D´Monte, Darryl: Ripping the Fabric. The Decline of Mumbai and its Mills. New Delhi (Oxford University Press) 2002
    D´Monte war bis 1994 Journalist bei der Indian Times, der schon immer ein Buch über Mumbai schreiben wollte. Jetzt war ihm der Konflikt um die durch die schließenden Textilfabriken freiwerdenden Ländereien (siehe: Labournet) der Anlass, dieses zu tun. Er beschreibt den Niedergang der Bombay Textilindustrie seit Ende der 1970er, die Stadtentwicklungsplanung in den 90er Jahren, welche die Entwicklung des Finanzplatzes gegenüber der klassischen Industrialisierung ( Textil, Hafen) fördern mit der Wirkung, dass die hohen Bodenpreise bei der Stadtentwicklung eine zunehmende Rolle spielen, so dass die Vertreibung der Armen zum ökonomischen Imperativ wird. Rückblick auf die Entwicklung der Textilindustrie  in B. seit Mitte des 19, Jh. und den Niedergang seit Beginn der 1990er. Im 7. Kapitel dann ein paralleler Blick auf die Hafenarbeit, im Vergleich zu London mit den Docklands.
     
  • Shaw, Annapurna: The Making of Navi Mumbai, New Delhi (Orient Longman) 2004
    Der Autor ist Prof. für Sozialgeographie in Calcutta. Seit den 1960er Jahren wird die Entlastung von Bombay durch eine Schwestermetrople auf der Osteseite des Thane Creek geplant, eben Navi Mumbai, welches sich seit den 1980er Jahren rasant entwickelt und zusammen mit der alten Stadt den Großßraum Greater Mumbai bildet. S. beschreibt den Planungsprozess im Kontrast zur ungeplanten Selbstansiedlung von Bevölkerung ( Kap. 8).
  • Eckert, Julia: "Riots: That's something that happens in the slums"  : Land, städtische Unruhen und die Politik der Segregation (Bombay / Indien)  / von Julia Eckert . - Berlin : Das Arab. Buch , 1999  (Sozialanthropologische Arbeitspapiere ; 0079)
  • A Hundred Years, A Hundred Voices…
    By Meena Menon and Neera Adarkar
    English/Marathi
    2000-01 The book is an oral history of the textile mill area in Bombay. Girangaon (literally, village of the mills) is a 1000-acre textile belt in the middle of Bombay city. Over a hundred testimonies, accompanied by recorded historical data, of people who have played a role in the city’s political and cultural history, form the basis of this book.
    How did a city of migrants, which had such a diverse population, a history of left and secular movements, a strong trade union movement and democratic traditions, erupt into violence against ‘outsiders’ and Muslims? What is the history that went into the formation of the popular consciousness of Bombay? The study covers the pre-independence Day to the historic Bombay textile strike in 1982, through the Samyukta Maharashtra movement and the genesis of the Shiv Sena.
    http://www.majlisbombay.org/culture-publication.htm